Beitrag aus unseren Neuigkeiten

Zahlungsindex

von Benjamin Beloch (Kommentare: 0)

Deutsche Unternehmen zahlen immer schlechter.

Der Bisnode Zahlungsindex sinkt im Juni zum sechsten Mal in Folge

Die Erholungsphase des letzten Quartals 2014 war nicht von langer Dauer. Das Zahlungsverhalten der Unternehmen in Deutschland sinkt auch im Juni und erreicht damit den tiefsten Stand seit fünf Jahren. Im vergangenen Monat ging der Bisnode Zahlungsindex um 0,24 Prozentpunkte zurück und notiert seit 2010 erstmalig wieder unter 85 Prozent.

Der Bisnode Zahlungsindex sinkt im Juni

Am Montag, den 20. Juni, veröffentlichte der europäische Anbieter digitaler Wirtschaftsinformationen Bisnode den Zahlungsindex für Juni 2015. Der Index, der ausdrückt, welcher prozentuale Anteil der deutschen Unternehmen seine Rechnungen pünktlich oder vorzeitig zahlt, gibt nun bereits den sechsten Monat in Folge nach und zeigt sich mit anhaltend negativem Trend, nachdem erst im vierten Quartal des vergangenen Jahres eine Erholung eingesetzt hatte.

Auch wenn man seit Dezember 2012 einen Abwärtstrend beobachten kann, ist dieser Rückgang nicht besorgniserregend. Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen unterschiedlichster Unternehmensgrößen kann im europäischen Vergleich als sehr gut bezeichnet werden und weist im Verlauf der vergangenen fünf Jahre ein beständig hohes Niveau von über 85 Prozent auf. Seit Veröffentlichung des Indexes in dieser Form notierte er nie unter 80 Prozent. Das heißt vier von fünf Unternehmen in Deutschland zahlen ihre Rechnungen fristgerecht oder vorzeitig.

Über den Bisnode Zahlungsindex

Der Bisnode Zahlungsindex setzt den D&B Zahlungsindex unverändert fort, der seit Januar 2010 monatlich veröffentlicht wird. Der bisherige Herausgeber, D&B Deutschland, ist seit mehr als zehn Jahren Tochter der schwedischen Bisnode Gruppe, einem der führenden europäischen Anbieter für digitale Wirtschaftsinformationen. Bisnode hat 2.500 Mitarbeiter in 17 Ländern in Europa, in Deutschland ist das Unternehmen mit mehr als 450 Mitarbeitern an fünf Standorten vertreten.

Zurück